Neuigkeiten von Talent im Land (ohne Veranstaltungs-Rückblicke)

Neue Bewerbungsrunde für das Schülerstipendium Talent im Land

Das Schülerstipendienprogramm Talent im Land ist in die nächste Runde gestartet. Das Programm richtet sich an begabte Schülerinnen und Schüler, die auf ihrem Bildungsweg zum Abitur bzw. zur Fachhochschulreife Hürden zu überwinden haben. Unterstützt werden die Stipendiatinnen und Stipendiaten durch eine monatliche finanzielle Förderung, durch ein begleitendes Bildungsprogramm sowie durch individuelle Beratung. Das Programm wird getragen von der Baden-Württemberg Stiftung und der Robert Bosch Stiftung.

Wer kann sich bewerben?

Über alle Schularten hinweg können sich Schülerinnen und Schüler, die das Abitur oder die Fachhochschulreife anstreben, um ein Stipendium bei Talent im Land bewerben. Zum Zeitpunkt der Bewerbung muss mindestens Klassenstufe 7 besucht werden und bis zum Erreichen des (Fach-) Abiturs müssen noch mindestens zwei volle Schuljahre bevorstehen (Abschluss also frühestens 2019). Förderbeginn ist der 1. September 2017.

Auswahlkriterien sind

  • gute schulische Leistungen,
  • Motivation, Leistungsbereitschaft & Zielstrebigkeit,
  • außerschulische Ambitionen für Begabungsfelder wie Musik, Sport, Kunst oder Naturwissenschaften,
  • soziales, gesellschaftliches oder politisches Engagement.

Zusätzlich spielen die Lebensverhältnisse der Schülerinnen und Schüler eine Rolle, wenn dadurch eine erfolgreiche Schulkarriere spürbar erschwert wird, beispielsweise durch

  • mangelnde Unterstützung in Bildungsfragen,
  • Schwierigkeiten bei der Finanzierung der Schulausbildung,
  • fehlenden sozialen Rückhalt der Familie (zum Beispiel durch prekäre oder fehlende Beschäftigung),
  • individuelle familiäre oder persönliche Belastungen.

Wie kann man sich bewerben?

Schülerinnen und Schüler können sich ab dem 1. Februar bis zum 31. März 2017 online bewerben. Geeignete Bewerber und Bewerberinnen werden nach einer ersten Sichtung anschließend dazu aufgefordert, ein Motivationsschreiben und die Stellungnahme einer Lehrkraft sowie weitere Unterlagen einzureichen. Die vielversprechendsten Bewerberinnen und Bewerber werden zu einem Auswahlgespräch mit einer unabhängigen Jury eingeladen, die 50 Stipendiatinnen und Stipendiaten auswählt.

Weitere Informationen

Alle weiteren Informationen befinden sich auf unserer Internetseite unter Bewerbung.

Für Rückfragen steht das TiL-Büro gerne zur Verfügung.

Die Auswahl der Stipendiaten des Jahrgangs 2016 ist abgeschlossen!

Knapp 300 Schüler*innen haben sich im Jahr 2016 bei Talent im Land beworben, 189 haben die formalen Kriterien erfüllt und wurden zur Langbewerbung zugelassen. Von diesen 189 talentierten jungen Menschen wählte die Vorjury am 08.06.2016 nach gründlicher Abwägung und lebhafter Diskussion schließlich 100 Bewerber*innen aus, welche zum Auswahltag am 02.07.2016 nach Stuttgart eingeladen wurden. Es liegt ein aufregender Tag hinter uns!

Nun hat die Hauptjury entschieden: die 50 neuen Talente stehen fest. Wir heißen euch ganz herzlich in der TiL-Familie willkommen.

Bewerbungsrunde 2016 abgeschlossen

Die Bewerbungsrunde 2016 endete am 31. März. Alle eingereichten Bewerbungen, bei denen die Einverständniserklärung bis zum 7. April per Post eingesendet wird, können für den weiteren Bewerbungsprozess berücksichtigt werden. Nach einer ersten Prüfung werden alle Bewerberinnen und Bewerber per E-Mail informiert, ob sie zum zweiten Bewerbungsschritt zugelassen sind. Diese müssen dann bis zum 30. April ihre Bewerbung ergänzen.

Der Countdown läuft!

Nur noch bis zum 31. März ist in diesem Jahr eine Bewerbung bei Talent im Land möglich!

Nähere Informationen unter www.talentimland.de/bewerbung!

Neue Bewerbungsrunde für das Schülerstipendium Talent im Land

Ab sofort und noch bis zum 31. März kann man sich wieder für das Schülerstipendium Talent im Land bewerben. Das Programm steht unabhängig von einer Zuwanderungsgeschichte allen Schülerinnen und Schülern offen, die auf ihrem Bildungsweg zum Abitur bzw. zur Fachhochschulreife Hürden zu überwinden haben. Unterstützt werden die Stipendiatinnen und Stipendiaten durch eine monatliche finanzielle Förderung, durch ein begleitendes Bildungsprogramm sowie durch individuelle Beratung. Das Programm wird getragen von der Baden-Württemberg Stiftung und der Robert Bosch Stiftung.

Wer kann sich bewerben?
Über alle Schularten hinweg können sich Schülerinnen und Schüler, die das Abitur oder die Fachhochschulreife anstreben, um ein Stipendium bei Talent im Land bewerben. Zum Zeitpunkt der Bewerbung muss mindestens Klassenstufe 7 besucht werden und bis zum Erreichen des (Fach-) Abiturs müssen noch zwei volle Schuljahre bevorstehen (Abschluss also frühestens 2018). Förderbeginn ist der 1. September 2016.
Auswahlkriterien sind

  • gute schulische Leistungen,
  • Motivation, Leistungsbereitschaft & Zielstrebigkeit,
  • außerschulische Ambitionen für Begabungsfelder wie Musik, Sport, Kunst oder Naturwissenschaften,
  • soziales, gesellschaftliches oder politisches Engagement.

Zusätzlich spielen die Lebensverhältnisse der Schülerinnen und Schüler eine Rolle, wenn dadurch eine erfolgreiche Schulkarriere spürbar erschwert wird, beispielsweise durch

  • mangelnde Unterstützung in Bildungsfragen,
  • Schwierigkeiten bei der Finanzierung der Schulausbildung,
  • fehlenden sozialen Rückhalt der Familie (zum Beispiel durch prekäre oder fehlende Beschäftigung)
  • individuelle familiäre oder persönliche Belastungen

Wie kann man sich bewerben?
Schülerinnen und Schüler können sich ab dem 1. Februar bis zum 31. März 2016 online bewerben. Vielversprechende Bewerber und Bewerberinnen werden anschließend dazu aufgefordert, ein Motivationsschreiben und die Stellungnahme einer Lehrkraft sowie weitere Unterlagen einzureichen. Die besten Bewerberinnen und Bewerber werden zu einem Auswahlgespräch mit einer unabhängigen Jury eingeladen, 50 Stipendiatinnen und Stipendiaten auswählt.

Weitere Informationen
Für Rückfragen steht das TiL-Büro gerne zur Verfügung.

Die Auswahl der neuen Talente läuft

Bis zum 31. März war in diesem Jahr eine Bewerbung bei Talent im Land möglich. Alle eingegangenen Bewerbungen im 2. Bewerbungsschritt werden derzeit auf Vollständigkeit überprüft, die anschließend von den Jurymitglieder der ersten Auswahlrunde gesichtet werden. Mitte Juni erfahren alle Bewerber, ob sie zum nächsten Schritt, dem Auswahltag am 11. Juli in Stuttgart, zugelassen werden können.

Eine Bewerbung um ein Stipendium ist derzeit nicht möglich.

Chancen – neun Essays von Stipendiaten

Stipendiaten des Programms Talent im Land wurden zu Essayisten.

Dreimal trafen sich neun Autoren, um ihre Gedanken unter dem Überthema „Chance“ in Texte zu gießen: Zunächst noch unter Leitung des Schriftstellers José F. A. Oliver im April und Mai 2013. Anderthalb Jahre ruhten die Rohfassungen sodann, bis durch starke Initiative von Katja Gök das letzte Treffen im Oktober 2014 organisiert wurde. Autonom geworden – gemäß dem Essaymotto „Nieder mit den Vorbildern“ von Katja Gök – redigierte der Autorenverbund seine Texte selber. Entstanden sind letztlich neun Essays, die jetzt in Buchform veröffentlicht werden konnten.

Ihre Vielfalt zeigt einmal mehr, was der Begriff „Essay“ umfasst. Entgegen Lehrmeinungen an Schulen zeichnet sich die freieste aller Textformen einzig durch zwei Merkmale aus: Den Subjektivismus des Verfassers und eine Zielführung des Inhaltes – und sei es die Zielführung, nicht zielführend zu sein! Legitim folglich Alexander Gorbachevs Verneinung des Essays im Essay. Auch Valeria Rybins Fantasy-Essay, in dem der Leser versinkt, ist ganz und gar nicht ohne Zweck.

Zur Verteidigung von Makeln in den Texten: Wer eine fehlerfreie Gesellschaft abverlangt, begeht einen schwerwiegenden Denkfehler, so Irina Drewezki. Ebenso Maria Ruhl, die einen Paradigmenwechsel zur Nicht-Perfektion buchstäblich anstrebt.

Zwei Besonderheiten vereinen die Autoren: Zum einen sind sie erstaunlich jung! Ihr Alter lag zu Schreibbeginn zwischen fünfzehn und neunzehn Jahren. Ismail Özergen war fünfzehn, als er
den Hauptteil seines Essays über die EU verfasste. Mit siebzehn gab er diesem einen Rahmen. Die Veränderung dazwischen ist merklich. An der Nahtstelle zum Erwachsenenalter fragt man
sich zudem „Wer bin ich?“ wie Chiara A. Thomas, oder, wie Betül Kaya: „Wo bin ich zu Hause?“

Zum anderen schreiben die Autoren allesamt nicht in ihrer Muttersprache. Sie jonglieren und argumentieren nämlich mit der Sprache des Landes, in dem sie leben. Dass deutsches Packeis bezüglich Integration noch lange nicht gebrochen ist, legt Kameliya Georgieva dar. Doch Sprache kann eine Axt sein!

Der Essayband „Chancen“ als pdf

 

Bewirb dich jetzt!

Noch bis zum 31. März ist in diesem Jahr die Online-Bewerbung bei Talent im Land möglich. Was TiL bietet und was man mitbringen muss zeigt unser kurzer Erklärfilm.

Ein Highlight im Bildungsprogramm: die Sommerakademien

Die Oberstufen-Sommerakademie im Salem International College in Überlingen ist eines unserer großen Highlights im Bildungsprogramm von Talent im Land. Dieser neue Film aus unserem Vimeo-Videokanal vermittelt einen kleinen Eindruck, was auf solchen Sommerakademien passiert.

Talent im Land auf dem Bürgerfest des Bundespräsidenten in Berlin

Am 5. und 6. September 2014 präsentierte sich das Schülerstipendienprogramm Talent im Land auf dem Bürgerfest des Bundespräsidenten im Park von Schloss Bellevue in Berlin.

Geladen waren viele Organisationen, Unternehmen und Initiativen, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich und sozial engagiert um die Bürgergesellschaft in Deutschland bemühen, die Menschen aus unserer Mitte unterstützen, denen ganz unterschiedliche Hürden den Lebensweg erschweren. So etwa beim Ziel, das Abitur zu erreichen. Viele begabte Schülerinnen und Schüler können ihr Potenzial nicht entfalten, weil ihnen soziale, finanzielle oder im persönlichen Umfeld Erschwernisse den Erfolg verbauen. Hier engagiert sich Talent im Land in Baden-Württemberg und unterstützt mit einem Stipendium, das nicht nur Geld für Bildungsausgaben zur Verfügung stellt, sondern ebenso durch Seminare und Kompetenztrainings einen Freiraum für junge Menschen schafft. Eine individuelle Begleitung in schulischen Fragen und persönlichen Belangen ist dabei die Basis für eine erfolgreiche Entwicklung über die Schullaufbahn hinaus.

Viel geladene Prominenz besuchte bei spätsommerlichem Wetter die Pavillons in der weitläufigen Parkanlage, die Gästen sonst zumeist versperrt bleibt. Neben Bundespräsident Joachim Gauck spazierten Ministerpräsident Winfried Kretschmann, der ehemalige Berliner Oberbürgermeister Eberhard Diepgen und Ex-Innenminister Rudolf Seiters am Stand von Talent im Land vorbei. Auf der großen Parkbühne traten Andreas Bourani, Tim Bendzko, Matthias Richling und die Kölsch-Rock Legende Wolfgang Niedecken mit BAP unplugged auf, Eckard von Hirschhausen moderierte prominente Gesprächsrunden. Zur Gute-Nacht-Stunde illuminierte eine grandiose musikalische Feuerwerkinszenierung den Himmel über Berlin.

Am zweiten Tag des Bürgerfestes öffneten sich die Tore für alle Berliner, Brandenburger und Gäste der Bundeshauptstadt. Rund 10.000 Interessierte sorgten für ein buntes und vielstimmiges Leben an den vierzig Pavillons. Neben Talent im Land präsentierten sich mit ‚grips gewinnt‘ und START noch weitere Schülerstipendienprogramme in Deutschland. Nicht nur das Interesse war groß, sondern bei vielen auch die Überraschung darüber, dass es eine gezielte Förderung für talentierte Schüler überhaupt gibt. Auf dem Bürgerfest in Berlin konnten bereits die ersten Bewerbungen für ein Stipendium in Baden-Württemberg angestoßen werden.