Medienseminar in Bad Urach

Von 17. bis 19. Mai 2016 fand in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung das Seminar „3’30“ – me, myself and media“ in Bad Urach statt. 50 teilnehmende Stipendiat*innen wurden unter Anleitung von Profis zu Musik- und Filmproduzent*innen – und die Ergebnisse können sich sehen lassen!

Zunächst wurde die Medienlandschaft kritisch betrachtet. Der Vortrag „Information, Inszenierung, Manipulation – zum kritischen Umgang mit den Medien“ von Hanne Detel (Institut für Medienwissenschaft der Universität Tübingen) zeigte den Teilnehmer*innen täglich auftauchende Medieninhalte aus analytischer Perspektive, z. B. wie Medienberichte durch die geschickte Kombination von Bildausschnitten und entsprechenden Texten ganz unterschiedliche Bedeutungen bekommen können.

Es folgte eine praktische Einführung in Medienwelt von Aiko Rohd (Infrarohd Music) und Tobias Greber (18frames film+medienproduktion GbR) mit dem Ziel, die Teilnehmer*innen zu einer aktiven, kreativen und reflektierten Nutzung der Medien zu befähigen. Der Fokus lag darauf, den Stipendiat*innen Kompetenzen und Hintergrundwissen zu vermitteln, um Medien für sich als Bereicherung – statt eintöniger Berieselung – einsetzen zu können. Es wurde darüber hinaus gezeigt, wie eine aktive Mediengestaltung ohne großen Aufwand möglich ist und digitale Medien somit ein einfaches Mittel darstellen, um als Sprachrohr von Jugendlichen zu dienen.

Anschließend gingen die Stipendiat*innen dann selbst ans Werk. Wir sind stolz, hier die Ergebnisse präsentieren zu dürfen!